Rem Koolhaas

Rem Koolhaas

Architekt, Architekturtheoretiker, Stadtplaner und Harvard Professor

Rem verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Indonesien. Nach seiner Rückkehr in die Niederlande arbeitete er Ende der 1960er Jahre zunächst als Journalist bei dem Wochenmagazin Haagse Post, das in dieser politisch und kulturell sehr bewegten Zeit mit neuen Formen des Journalismus experimentierte. Er interviewte für die Haagse Post unter anderem den Künstler Constant, der mit seinem utopischen Architekturprojekt New Babylon entscheidenden Einfluss auf Koolhaas ausübte. Außerdem war er kurze Zeit auch als Drehbuchautor tätig.

Zwischen 1968 und 1972 studierte er Architektur an der Architectural Association School of Architecture (AA) in London. Anschließend arbeitete er in den USA bei dem deutschen Architekten Oswald Mathias Ungers an der Cornell University in Ithaca, der dort eine Professur hatte.

Zusammen mit Madelon Vriesendorp, Elia Zenghelis und Zoe Zenghelis gründete er 1975 das Architekturbüro Office for Metropolitan Architecture (OMA). Mit der Veröffentlichung mehrerer architekturtheoretischer Schriften, der Durchführung von Lesungen und der Beteiligung in Kommissionen spielt das OMA seit seiner Gründung eine wichtige Rolle in der weltweiten Architekturdiskussion.
Im Dezember 2007 wurde er Mitglied im Rat der Weisen zur Zukunft Europas. Im Januar 2013 wurde Rem zum Kurator der 14. Architekturbiennale Venedig (7. Juni bis zum 23. November 2014) berufen.

Rem hat eine Professur an der Harvard Universität. Er ist verheiratet mit der niederländischen Künstlerin Madelon Vriesendorp, sie haben zwei Kinder.
(Copyright Foto: Aurore Belkin)

Webseite: oma.eu