Pelin Tan

Pelin Tan

Forscherin für Soziologie, Urbanismus uns Architektur, Autorin und Künstlerin

Pelin Tan forscht in den Feldern Soziologie, Urbanismus und Architektur. Ihre Tätigkeit beschäftigt sich mit forschungsbasierter, künstlerischer und architektonischer Pädagogik, territorialem Konflikt und urbaner Gerechtigkeit.
Tan war Postdoctoral Fellow am Massachusetts Institute of Technology (MIT) School of Architecture and Planning. Sie arbeitete an verschiedenen Institutionen, u.a. der Berlin Humboldt Universität in Kunstgeschichte (DAAD, 2006-2007), hat einen MA Abschluss in Architektur und Urban Studies der adbk – Nürnberg, war Research Fellow am Osaka Urban Research Plaza, wo sie sich intensiv mit alternativen Kollektiven und urbanem Recht in Japan beschäftigte (2012), und zwischen 2013-2017 an der Architektur Fakultät der Mardin Artuklu University (nominiert für den Mies Award 2017).

Der Schwerpunkt ihrer Foschung an der Hong Kong Polytechnic University, School of Design, waren Design-Strategien (2016). Als Hong Kong Design Trust Fellow setzte sie sich mit der Schwellen-Infrastruktur am Pearl River Delta Sea zu Arbeit and Design auseinander. Diese Forschungsarbeit wurde dank der Unterstützung des Hong Kong Design Trust Fund möglich.

Sie forschte zu Flüchtlingslagern und der „Practice of Commons“ und war Teil des pädagogischen Konsortiums zur Flüchtlingsherkunft, Campus in Camps, des Dheisheh Palestinian Refugee Camp. 

Tan ist Hauptautorin von „Towards an Urban Society, the International Panel on Social Progress“. Sie wirkte kürzlich zu Veröffentlichungen über Architektur, Urbanismus und Kunst mit, u.a. 2000+: Urgencies of Architectural Theories (GSAPP, 2015), The Silent University: Toward Transversal Pedagogy (Sternberg Press, 2016), Autonomous Archiving (2016), Camp as Trans-local Practice (Refugee Heritage, e-flux architecture, 2017). Ihre Arbeiten wurde mehrfach ausgestellt, bei der Istanbul Biennale (2007 und 2015), Montreal Biennale (2014), Lissabon Architektur Triennale (2013) sowie der Oslo Architektur Triennale (2016). Sie ist eine der Kuratoren der ersten Wuzhen Architektur Biennale in China (2018). 

Tan war Co-Regisseurin von drei Episoden unter dem Filmtitel 2084 über die Zukunft der Kunst und Gesellschaft mit Künstler Anton Widokle. Sie ist Mitglied des Artikisler Video Collective und Contributor des Silent University.
(Copyright Foto: Yangyi Ouyang)

Webseite: www.tanpelin.blogspot.com